Baustopp!

Selbstverständlich hat unser Fliesenleger nicht angerufen, jedoch hat er eine Mail geschrieben, in der er mitteilte, dass die Arbeiten auf unserer Baustelle abgebrochen werden mussten, da sein Mitarbeiter umgekippt sei. Jedoch war die Baustelle tiptop aufgeräumt und ich erlaube mir den Hinweis auf den vorherigen Beitag – die meisten Werkzeuge inkl. Fliesenschneidetisch fehlen. Wie dem auch sei, wir hätten wenigstens einen Anruf des Fliesenlegers erwartet. Oder eine Whatsapp-Nachricht, was in der Vergangenheit ja kein Problem darstellte.

Er reagierte nur, da der Sachverhalt mittlerweile durch die Bauleitung an die Eco-Zentrale eskaliert wurde. Auch eine Baubehinderungsanzeige der nachfolgenden Gewerke ist erfolgt.

Für uns ist dieses Verhalten absolut nicht nachvollziehbar. In der ersten Woche haben die Männer Gas gegeben, waren immer gut erreichbar, schickten per Whatsapp Bilder ihrer Arbeit und riefen uns bei Fragen zurück. Es ist nichts vorgefallen, was dieses Verhalten erklären würde – daher ist die Sache nun um so enttäuschender für uns.

Am 28.04.2020 soll es weitergehen. Das glaube ich allerdings erst, wenn ich von meinen Nachbarn eine Nachricht bekomme, dass der Fliesenleger tatsächlich da ist.

Loben muss ich wieder einmal unseren Bauleiter. Er hängte sich in die Sache rein und rief uns täglich an. Natürlich sollte sowas selbstverständlich sein – leider sieht die Realität auf anderen Baustellen (anderer Firmen) anders aus. 🙂

Die Fenster sind da

Wie beginnt man seinen Urlaub? Richtig, man fährt zur Baustelle – wenn auch mit gemischten Gefühlen, denn schließlich sollte heute der Fenstereinbau beginnen. Und ja, wir waren unnötig besorgt: begrüßt wurden wir von einem 4-Mann-starken Team der Firma Hansen und unseren Fenstern! 🙂 Eigentlich sollte heute nur sortiert und reingebracht werden, die Männer haben aber dann doch noch angefangen, die bodentiefen Elemente einzubauen. Zwar wurde für den Eingangsbereich „normales“ anstatt satiniertem Glas geliefert, aber der Austausch soll kein Problem darstellen.

Morgen kommt unser Bausachverständiger und wird die Arbeit der Männer prüfen, wir hoffen, dass es hier nichts zu beanstanden gibt. Der einzige „Mangel“ war bisher die Feuchte des Dachstuhls, hier war der Wert erhöht, morgen wird nachgemessen.

Ansonsten hoffen wir, dass unsere Glückssträhne hinsichtlich der Gewerke nicht abreißt. Schnell, sauber, zuverlässig, freundlich – was will man als Bauherr/in mehr? 🙂