Wir müssen leider draußen bleiben…

…denn unser Haus ist im EG nun „dicht“, d. h. Fenster und Türen wurden eingebaut, morgen wird das OG fertiggestellt. Den Schlüssel bekommen wir morgen ausgehändigt.

Wir sind sehr froh, dass der Zeitplan dahingehend eingehalten wurde, somit ist auch unsere Stadtvilla als letztes Haus des Baufeldes abschließbar und kann nicht mehr von Fremden betreten werden.

In der Vergangenheit haben wir öfters mitbekommen, dass fremde Leute Grundstücke sowie die Rohbauten betreten, um zu „gucken“. Vor einer Weile stand auch plötzlich ein fremder Mann neben mir in unserem Haus und teilte mir auf meine Frage, ob ich ihm helfen kann, lediglich mit, dass er „gucken wollte“…

Ich kann die Distanzlosigkeit von unbeteiligten Dritten nicht nachvollziehen. Mir würde im Traum nicht einfallen, fremdes Eigentum zu betreten, um die eigene Neugier zu befriedigen. Entsprechende Verbotsschilder werden selbstverständlich ignoriert, aber wenn doch mal jemand stolpert und sich verletzt, dann ist das Geschrei sicherlich groß. Ferner haben sich frühere Besucher unseren Gartentisch „ausgeliehen“ und leider vergessen, diesen zurückzubringen. Diese Probleme gehören nun der Vergangenheit an und unser Bauleiter, Herr H., hat Wort gehalten – wir wollten das Haus noch in diesem Jahr dicht kriegen, damit in der 2. KW 2020 mit dem Innenausbau losgelegt werden kann. 🙂 Natürlich hatten wir absolutes Glück mit der Witterung, bei Minusgraden hätte alles anders ausgesehen.

Ferner war heute unser Bausachverständiger, Herr Neitzel, vor Ort. Er wies uns auf einige Punkte hin, die noch nicht in Ordnung sind. Ich möchte hier bewusst nicht von Mängeln schreiben, da die jeweiligen Gewerke noch weitere Termine auf unserer Baustelle haben werden und zunächst anzunehmen ist, dass die bisherigen Arbeiten noch nicht abgeschlossen sind. Beispielsweise steht das Regenwasser in unserer Regenrinne und kann mangels Gefälle nicht richtig ablaufen. Da die Firma Moerder aber noch die Dachüberstände montieren muss, gehen wir davon aus, dass die Rinne nach Abschluss dieser Arbeiten entsprechend eingestellt wird.

Ich bin wirklich froh, einen Bausachverständigen an unserer Seite zu wissen und kann Herrn Neitzel (https://www.lotse-bauen-kaufen.de/) für die Baubetreuung wärmstens empfehlen. Er hat ein hervorragendes, tiefgehendes Fachwissen, erklärt für den Laien verständlich, ist absolut zuverlässig, organisiert und verbindlich. Und nein, für diese „Werbung“ bekomme ich kein Geld. 🙂 Allerdings denke ich, dass man jemanden, der eine so gute Arbeit macht, weiterempfehlen sollte.

Morgen treffen wir uns mit unserem Bauleiter auf der Baustelle und werden die nächsten Schritte besprechen – er möchte hinsichtlich des Elektrikers nochmal nachhaken, da wir bisher keinen Anruf wegen eines Termins bekommen haben.

Die Fenster sind da

Wie beginnt man seinen Urlaub? Richtig, man fährt zur Baustelle – wenn auch mit gemischten Gefühlen, denn schließlich sollte heute der Fenstereinbau beginnen. Und ja, wir waren unnötig besorgt: begrüßt wurden wir von einem 4-Mann-starken Team der Firma Hansen und unseren Fenstern! 🙂 Eigentlich sollte heute nur sortiert und reingebracht werden, die Männer haben aber dann doch noch angefangen, die bodentiefen Elemente einzubauen. Zwar wurde für den Eingangsbereich „normales“ anstatt satiniertem Glas geliefert, aber der Austausch soll kein Problem darstellen.

Morgen kommt unser Bausachverständiger und wird die Arbeit der Männer prüfen, wir hoffen, dass es hier nichts zu beanstanden gibt. Der einzige „Mangel“ war bisher die Feuchte des Dachstuhls, hier war der Wert erhöht, morgen wird nachgemessen.

Ansonsten hoffen wir, dass unsere Glückssträhne hinsichtlich der Gewerke nicht abreißt. Schnell, sauber, zuverlässig, freundlich – was will man als Bauherr/in mehr? 🙂