Wir dürfen wieder ins Haus

Unser Estrich ist nun begehbar und das Haus wird immer wohnlicher. 😊 Die Fenster waren sehr nass und leider kamen wir einen Tag zu spät auf die Idee, unseren Fenstersauger mitzunehmen. Lernt aus unseren Fehlern, alternativ nehmt viele (!) Handtücher mit.

Wir haben auch angefangen zu lüften. Von vier Personen bekommt man zu dem Thema fünf verschiedene Meinungen – wir halten uns an den Lüftungsplan von Eco und fahren damit recht gut, schon am dritten Tag nach Begehbarkeit erschien uns der Estrich, zumindest oberflächlich, trockener. Jetzt heißt es lüften, lüften, lüften, damit es zu keinen Verzögerungen kommt.

Glücklicherweise hatten wir zumindest am Samstag tolles Wetter, so dass ich unsere Lüftungsfugen mit Fugengittern ausstatten konnte. Diese Gitter sollen vor Mäusen, Wespen, Bienen und sonstigem Getier schützen, sodass keine Schäden an der Dämmung u. ä. entstehen können. Bei knapp 90 Fugen hat man einiges zu tun, leider bin ich noch nicht ganz fertig geworden, da mir das Material ausgegangen ist.

Morgen bekommen wir unseren Wasseranschluss, Donnerstag wird der Gasanschluss hergestellt, auch unsere Sanitärfirma steht diese Woche auf dem Plan.

Still ruht der See…

…denn es ist nichts passiert. Kontakt zu unserem Elektriker hatten wir nicht. Nach einer Erinnerungsmail an unseren Bauleiter teilte uns dieser mit, dass die Elektro-Arbeiten am 16.01. beginnen sollen – jedoch ist dieser Termin bisher nicht durch den Elektriker bestätigt. Wir sollen in dieser Woche noch einen Anruf von ihm erhalten. Wir sind gespannt.

Zwischenzeitlich hatten wir einen Termin mit unserem Sanitärverantwortlichen, auf dieses Treffen gehe ich aber näher ein, wenn wir sein Angebot erhalten haben. 🙂 In dieser Woche sollen noch die Solarkollektoren aufs Dach kommen, auch müssten die Sohlbänke fertig gestellt und die Fassade verputzt werden. Anschließend muss das Gerüst weg, da sonst die Hausanschlüsse nicht fertiggestellt werden können.

Die ersten Termine stehen fest: am 17.01. wird mit den Wasser- und Abwasseranschlüssen begonnen, anschließend folgt Gas. Sobald wir eine Rückmeldung von unserem Elektriker haben, können wir den Hausstromanschluß planen und – last but not least – kommt die Telekom bzw. der beauftragte Subunternehmer.

Morgen gucken wir, ob wir irgendein Gewerk antreffen… Bisher hatten wir oft Glück mit unseren Baustellenbesuchen. 🙂

Planung bei Eco System Haus

Und wieder einmal hat sich die Planungsabteilung bei Eco nicht mit Ruhm bekleckert.

Seit drei Wochen fragen wir bei unserem Bauleiter an, ob wir uns beim Elektriker wegen eines Vor-Ort-Termins melden sollten oder ob er auf uns zukommt. Immer wieder hieß es, als wir nervös wurden, dass er sich melden würde. Elektriker seien derzeit eines der gefragtesten Gewerke, beauftragt ist jedoch alles, wir können ganz beruhigt sein…

Leider haben wir heute von unserem Elektriker erfahren, dass er bis gestern nichts von unserer Existenz wusste. Die Planung hat ihm wohl gestern erstmalig die Unterlagen zu unserem Bauvorhaben geschickt, dabei sollte diese Woche bereits die Rohinstallation erfolgen. Herr B. sagte uns bis morgen einen Rückruf zu, teilte jedoch mit, dass wir dieses Jahr keinen Termin mehr bekommen können. Wenn wir Pech haben, verschieben sich nun die folgenden Gewerke, bspw. kann der Innenputz nicht gemacht werden.

Wir warten nun die Rückmeldung des Elektrikers ab.

Danke, Herr Danker…

dass Sie Ihren Mitarbeiter gebeten haben zu schauen, wie weit unser Bauvorhaben ist. Somit konnte er außerplanmäßig mit der Montage der Be- und Entlüftungsleitungen im OG beginnen. Und wieder einmal wurden wir positiv überrascht – der Mitarbeiter von Herrn Danker aus Havelsee war sehr freundlich und erklärte uns einiges und beantwortete offene Fragen. Leider haben wir seinen Chef knapp verpasst, jedoch telefonisch einen Termin für die Sanitär-Besprechung noch in diesem Jahr ergattern können. 🙂

Auch mit diesem Gewerk haben wir bisher ein gutes Gefühl und freuen uns auf die Zusammenarbeit. 🙂

Haustechnikraum
Badezimmer im OG

Wir müssen leider draußen bleiben…

…denn unser Haus ist im EG nun „dicht“, d. h. Fenster und Türen wurden eingebaut, morgen wird das OG fertiggestellt. Den Schlüssel bekommen wir morgen ausgehändigt.

Wir sind sehr froh, dass der Zeitplan dahingehend eingehalten wurde, somit ist auch unsere Stadtvilla als letztes Haus des Baufeldes abschließbar und kann nicht mehr von Fremden betreten werden.

In der Vergangenheit haben wir öfters mitbekommen, dass fremde Leute Grundstücke sowie die Rohbauten betreten, um zu „gucken“. Vor einer Weile stand auch plötzlich ein fremder Mann neben mir in unserem Haus und teilte mir auf meine Frage, ob ich ihm helfen kann, lediglich mit, dass er „gucken wollte“…

Ich kann die Distanzlosigkeit von unbeteiligten Dritten nicht nachvollziehen. Mir würde im Traum nicht einfallen, fremdes Eigentum zu betreten, um die eigene Neugier zu befriedigen. Entsprechende Verbotsschilder werden selbstverständlich ignoriert, aber wenn doch mal jemand stolpert und sich verletzt, dann ist das Geschrei sicherlich groß. Ferner haben sich frühere Besucher unseren Gartentisch „ausgeliehen“ und leider vergessen, diesen zurückzubringen. Diese Probleme gehören nun der Vergangenheit an und unser Bauleiter, Herr H., hat Wort gehalten – wir wollten das Haus noch in diesem Jahr dicht kriegen, damit in der 2. KW 2020 mit dem Innenausbau losgelegt werden kann. 🙂 Natürlich hatten wir absolutes Glück mit der Witterung, bei Minusgraden hätte alles anders ausgesehen.

Ferner war heute unser Bausachverständiger, Herr Neitzel, vor Ort. Er wies uns auf einige Punkte hin, die noch nicht in Ordnung sind. Ich möchte hier bewusst nicht von Mängeln schreiben, da die jeweiligen Gewerke noch weitere Termine auf unserer Baustelle haben werden und zunächst anzunehmen ist, dass die bisherigen Arbeiten noch nicht abgeschlossen sind. Beispielsweise steht das Regenwasser in unserer Regenrinne und kann mangels Gefälle nicht richtig ablaufen. Da die Firma Moerder aber noch die Dachüberstände montieren muss, gehen wir davon aus, dass die Rinne nach Abschluss dieser Arbeiten entsprechend eingestellt wird.

Ich bin wirklich froh, einen Bausachverständigen an unserer Seite zu wissen und kann Herrn Neitzel (https://www.lotse-bauen-kaufen.de/) für die Baubetreuung wärmstens empfehlen. Er hat ein hervorragendes, tiefgehendes Fachwissen, erklärt für den Laien verständlich, ist absolut zuverlässig, organisiert und verbindlich. Und nein, für diese „Werbung“ bekomme ich kein Geld. 🙂 Allerdings denke ich, dass man jemanden, der eine so gute Arbeit macht, weiterempfehlen sollte.

Morgen treffen wir uns mit unserem Bauleiter auf der Baustelle und werden die nächsten Schritte besprechen – er möchte hinsichtlich des Elektrikers nochmal nachhaken, da wir bisher keinen Anruf wegen eines Termins bekommen haben.

Die Fenster sind da

Wie beginnt man seinen Urlaub? Richtig, man fährt zur Baustelle – wenn auch mit gemischten Gefühlen, denn schließlich sollte heute der Fenstereinbau beginnen. Und ja, wir waren unnötig besorgt: begrüßt wurden wir von einem 4-Mann-starken Team der Firma Hansen und unseren Fenstern! 🙂 Eigentlich sollte heute nur sortiert und reingebracht werden, die Männer haben aber dann doch noch angefangen, die bodentiefen Elemente einzubauen. Zwar wurde für den Eingangsbereich „normales“ anstatt satiniertem Glas geliefert, aber der Austausch soll kein Problem darstellen.

Morgen kommt unser Bausachverständiger und wird die Arbeit der Männer prüfen, wir hoffen, dass es hier nichts zu beanstanden gibt. Der einzige „Mangel“ war bisher die Feuchte des Dachstuhls, hier war der Wert erhöht, morgen wird nachgemessen.

Ansonsten hoffen wir, dass unsere Glückssträhne hinsichtlich der Gewerke nicht abreißt. Schnell, sauber, zuverlässig, freundlich – was will man als Bauherr/in mehr? 🙂

Unverhofft kommt oft – Teil 2

Wir sollten täglich zur Baustelle fahren – immer, wenn wir dort sind, passiert etwas Schönes! 🙂 Zunächst haben wir uns über das frisch gefegte EG gewundert, als wir auf dem Gerüst im OG standen, hatten wir die Erklärung dafür: Das Team der Firma Materka war heute schon da und hat unsere Duschkabine gemauert, eigentlich sollte der Trupp erst morgen erscheinen. Wieder muss ich den Chef und sein Team loben!

Einzig um die Fenster mache ich mir derzeit etwas Sorgen. Montag / Dienstag sollen diese eingebaut werden – leider warten wir aber noch auf die Lieferung.

Unverhofft kommt oft…

…denn als wir heute spontan zur Baustelle gefahren sind, standen plötzlich zwei Sprinter auf unserem Grundstück. Nach unserer letzten Info sollten die Fensterbauer als nächstes Gewerk in der kommenden Woche tätig werden.

Es handelte sich um unsere Trockenbauer, die die Decke im OG fertiggestellt haben! 🙂 Sie erklärten uns, dass es bei einer anderen Baustelle Verzögerungen gab und wir somit vorgezogen wurden. Eine schöne Überraschung! Wir sind direkt nochmal losgefahren, um Kaffee und eine Kleinigkeit zu essen zu besorgen, schließlich hatten die Männer noch eine knapp dreistündige Heimfahrt vor sich.

Jetzt warten wir auf unsere Fensterlieferung sowie auf den Anruf des Elektroinstallateurs, mit dem wir die Planung der Steckdosen, Lichtschalter, etc. besprechen müssen.

Außerdem hat sich die von der Telekom beauftragte Firma hinsichtlich eines Termins für die Installation unseres Hausanschlusses gemeldet. Jedoch muss ich hier zunächst Termine mit den Installateuren für Wasser, Strom und Gas vereinbaren.

Es bleibt spannend! 🙂

Nachtrag: Das Klinker-Team ist natürlich früher als erwartet fertig geworden. Die Männer waren großartig und haben tolle Arbeit abgeliefert.

Wir freuen uns schon sehr darauf, das Haus hoffentlich Anfang nächsten Jahres ohne Gerüst bewundern zu können. 🙂